Rezept für Döppekooche aus Rech
18. November 2016

Der Döppekooche (Topfkuchen) ist eine Spezialität aus Rheinland, war ursprünglich ein „Arme-Leute-Essen“ und wurde traditionell am St. Martinstag gebacken, da sich die einfachen Leute seinerzeit keine Martinsgans leisten konnten.

Zutaten für eine Auflaufform (4 Personen)

  • 2 kg Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 2 Zwiebeln fein geschnitten
  • 4 Mettwürstchen
  • 100g Schinkenspeck in Würfeln
  • 2 El Mehl
  • 1 El Salz
  • mit etwas Muskat und/oder Pfeffer abschmecken

Kartoffeln schälen, waschen und wie für Reibekuchen reiben. Geriebene Kartoffeln ausdrücken und das ausgetretene Kartoffelwasser abschütten. (Der fertige Reibekuchenteig ist ebenfalls sehr gut geeignet – dann aber etwas weniger Salz verwenden) Zwiebeln schälen und fein würfeln. Mettwürste in Scheiben schneiden und Speck würfeln.

Backofen auf 220°C vorheizen

Kartoffeln, Zwiebeln, Eier, Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat in eine große Schüssel geben und gründlich vermengen, dann Würstchen und Speck zugeben und untermengen. Eine Auflaufform gut mit Öl einfetten, auch die Ränder. Die Masse einfüllen und für 2 Stunden in den Backofen.

Sollte die Kruste zu schnell braun werden, dann Deckel auflegen (Alufolie auflegen) und/oder die Hitze auf 190°C reduzieren. Der Döppekoche ist fertig wenn er schön hellbraun gebacken ist, wer es gerne kross mag, kann den Kuchen auch richtig braun werden lassen.

Dazu gibt es im Rheinland Apfelmus und es passt ein trockeren Riesling dazu.

Kategorie:
Schlagwörter: , ,
Facebook