Bad Feilnbach – D
Nicht nur ein Moment.

Das Leben in Bad Feilnbach

bild-logo

Kommt man von Nordwesten her über den Irschenberg gefahren, geht einem das Herz auf: Bei guter Sicht und die gibt es hier wetterbedingt sehr oft, fällt der Blick auf ein einzigartiges Panorama. Ebenso vielfältig wie die Landschaft dieser Region mit ihren hohen Bergen im Süden und einer flachen Weite im Norden sind hier die sportlichen Möglichkeiten. Zwischen dem Tegernsee und dem Chiemsee laden Sie herrliche Wanderwege zum familienfreundlichen Wandern oder zum gemütlichen Radeln ein. Wer es sportlicher mag, genießt die zahllosen Mountainbiketouren – rauf auf die Berge und hinunter ins Tal. Bad Feilnbach bietet eine Vielzahl an Unterkünften, ganz nach Ihrem Geschmack. Schöne Zimmer in Hotels, Pensionen und Gasthäusern ebenso wie komfortable Ferienwohnungen für die ganze Familie. Oder machen Sie Urlaub auf dem Bauernhof, bei dem man das Landleben kennenlernen und genießen kann. Raus aus dem Alltag, ankommen, durchatmen. Hier dürfen Kinder, auch noch Kinder sein und zum Beispiel entdecken, dass Milch nicht direkt aus Regalen kommt, sondern von der Kuh aus dem Stall. Und dass „wilde“ Tiere (Katzen, Hühner, Enten) im Garten geschickt um die Urlauber herumlaufen können, ohne sich an Ihnen zu stören.


Gesund werden, gesund bleiben!

apfelbaum-rot

Bad Feilnbach das „bayrische Meran“ und Natur-Heil-Dorf bietet ihnen eine Vielzahl von alternativen Gesundheitsangeboten. Seit 40 Jahren ist Bad Feilnbach ein anerkanntes Moorheilbad und seit Generationen finden Gäste dank des besonders huminsäurereichen Bad Feilnbacher Naturmoors Genesung. In Bad Feilnbach ist der ideale Rahmen fürs „Gsund bleibn“ vorhanden: Ruhe, Natur und sehr viel Raum. Wir möchten Sie einladen, inmitten einer intakten, schönen Natur zur Ruhe zu kommen und Ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Sie wissen, heute ist die klassische Medizin längst nicht mehr von naturheilkundlichen Ansätzen zu trennen. Dazu gehören auch solche Kuren, die naturheilkundliches Wissen in Form von ganzheitlichen, traditionellen Therapiemethoden mit aktuellen Erkenntnissen aus der medizinischen Forschung verbinden.


Gott hat die Zeit geschaffen!

Von Eile sprach er nicht, sagt man.

kopie-kuh

„Entschleunigung, Selfness“. Das sind moderne Themen, die einen Trend beschreiben, nach dem sich Menschen immer mehr – oder wieder – nach Besinnung auf das Wesentliche sehnen. Mit weniger intensiver leben, statt im Hamsterrad einer Karriere und Luxus hinterherzulaufen. Sich Zeit nehmen. Mit weniger glücklicher sein. Nicht entsagen, sondern sich bewusst entscheiden und genießen. In einer kleinen Gemeinde wie unserer kann man das erleben: herunterschalten, zur Ruhe kommen. Sich Zeit nehmen, zum Beispiel in den Gasthäusern und Restaurants mit dem guten Essen. Auch für die Gesundheit, dem Körper Bewegung gönnen. Wir leben in Zeiten, in denen alles schnell gehen muss und irgendwie „keine Zeit für nix mehr ist.“ Aber war das je anders? Man muss es eben auch wollen: sich Zeit nehmen, für sich, für die Menschen um einen herum, Zeit haben für das Wesentliche. Den Blick auf sich selbst schärfen, auf die Natur, auf das Wesentliche.

Wir freuen uns darauf Sie als Gast zu begrüßen!

Sehenswertes


Wendelstein & Wendelsteinringlinie

Wendelstein & Wendelsteinringlinie

dsc0062-kopie

Von Anfang Mai bis Ende Oktober heißt es wieder „Alles einsteigen – zur Erlebnisfahrt rund um den Wendelstein“. Seit zwölf Jahren verbinden die Busse der Wendelstein-Ringlinie die Tal Orte rund um den Berg miteinander. Unterwegs besteht die Möglichkeit, die Fahrt für beliebige Zwischenstopps & Wanderungen zu unterbrechen. Z.B. einen Höhlenbesuch, eine Wallfahrt nach Birkenstein, eine Einkehr im berühmten Cafe Winklstüberl oder eine Wanderung ins Jenbachtal. Neu seit 2015, die Fahrt mit der Ringlinie ist für Gäste mit der Kurkarte kostenfrei!


Der Wendelstein

Erlebnis-Genuss-Tradition – Der Wendelstein (1838 m)

kuh

Bereits seit rund 100 Jahren bringt die Zahnradbahn in Brannenburg Berg- und Wanderfreunde bequem ins hochalpine Gelände. Die etwa 30-minütige Fahrt in modernen Doppeltriebwagen durch schattigen Bergwald und Tunnels, über schroffe Felsen und Brücken wird durch große Panoramafenster zu einem einzigartigen Naturerlebnis! Von Bayrischzell aus ist der Wendelstein zusätzlich durch eine Großkabinen-Seilbahn erschlossen. Schon nach zehn Minuten ist die Bergstation mit Blick ins malerische Leitzachtal und in die Zentralalpen erreicht. Am Wendelstein gibt es viel zu entdecken: Deutschlands höchste Schauhöhle, geologische Wanderlehrpfade, das Wendelsteinhaus u.v.m.


Moorerlebnis Sterntaler Filze

Moorerlebnis Sterntaler Filze

Wo Wald wächst, wie er will, und wo die Libellen vor Freude tanzen.

sterntaler-filze

Das Moorerlebnis Sterntaler Filze ermöglicht eine intensive Begegnung mit Moor und Natur. Dank des 650 Meter langen, barrierefreien Bohlenweges haben auch Rollstuhlfahrer problemfreien Zugang. Weil uns Kinder besonders wichtig sind, werden sie von einer Moor-Elfe auf ihren Erkundungen begleitet.


Naturbegegnungen am Bach

Naturbegegnungen am Bach

Das LEADER-Projekt Jenbachparadies in Bad Feilnbach

jenbach

Wasser fasziniert. Wie es über Steine springt, rauscht und sprudelt, Wellen und Strudel formt, in der Sonne glitzert, leise tröpfelt, lieblich plätschert oder laut donnernd über Kaskaden stürzt. Der Jenbach, der im bayerischen Wendelsteingebirge entspringt, ist so ein Wasserparadies – mit Wasserfällen, Gumpen, in denen man baden kann, sandigen Ufern zum Spielen, Steinen zum Staudammbauen und lichten Auwäldern, durch deren Blätterdach die Sonne glänzt und helle Kringel auf den Boden malt.

Entlang des Jenbachs entstanden zwischen der Wirtsalm im Süden von Bad Feilnbach und dem nördlich des Ortes gelegenen Naturschutzgebietes „Auer Weidmoos“, auf dessen Streuwiesen seltene Wiesenbrüter nisten und botanische Raritäten wachsen, verschiedene Stationen mit interaktiven Elementen. So gibt es zum Beispiel eine Wasserwerkstatt beim Jenbachpavillon oder einen Wassererlebnisspielplatz, wo man spielerisch lernen, experimentieren, die Kraft des Wassers ausprobieren und mit allen Sinnen spüren kann. Mehrere Schautafeln informieren über verschiedene Aspekte des Elementes Wasser, über die Tier- und Pflanzenwelt und ökologische Zusammenhänge.

jenbach

So richtig lebendig wird das Projekt durch die 15 ehrenamtlichen „Jenbachbegleiter“, die ein Aktivprogramm für Kinder, Familien und Erwachsene betreuen. Für diese Aufgabe erhielten sie eine fundierte wissenschaftliche und didaktische Ausbildung, die auch zertifiziert wurde. Sie verstehen es, mit vielfältigen Angeboten Jung und Alt für das Thema Wasser zu begeistern und komplexe Inhalte anschaulich zu vermitteln. Ein Abenteuer für die ganze Familie. Am rauschenden Wasser unter zwitschernden Vögeln und zirpenden Grillen kann man sich hier so richtig erholen. Kinder toben sich nach Herzenslust aus: im kühlen Nass baden, Hütten aus Holz bauen und auf Entdeckungstour gehen. Junge Naturforscher erkunden ausgerüstet mit Becherlupe und Mikroskop das Leben im Bach oder nehmen an einer spannenden Jenbachrallye teil.

Bilderreise

a


aepfel-rot

Bad Feilnbach – „natürlich Gesund“


landschaft-bad-feilnbach

Moorheilbad und Natur-Heil-Dorf

almhaus

Fotoshooting zum Gastgeberverzeichnis

Veranstaltungen

a


holz
apfelkorb

Weibamarkt

Flanieren, informieren, sowie die Düfte des Frühlings bzw. des Herbstes und der Vorweihnachtszeit hautnah erleben, dafür steht der inzwischen unverzichtbare und traditionelle Weibamarkt in Bad Feilnbach. Von 24. April bis 26. April bzw. von 20. –22. November stehen das Gelände und das Innere des Gasthofs Pfeiffenthaler im Mittelpunkt der Veranstaltung. Augenmerk sind nicht nur die wertvollen Produkte der Fieranten etwa mit Kräutern, Gewürzen, Blumen und Pflanzen, frischen Broten und anderen Backwaren, Seifen, Marmeladen, Käse, Zirbelholzprodukte, Schnäpse und Liköre. Zum leiblichen Wohl bereichern Schmuck, Gestricktes und Genähtes sowie Filzwaren, Keramik, Deko und Geschirr zur Gestaltung des wohnlichen Umfelds oder als Geschenkidee zur Auswahl. Es wird auch Wissenswertes und Ratschläge zur Verbesserung der inneren Kraft vermittelt. Trommeln, energetisches Räuchern, Meditationen, archaischer Tanz oder Schamanismus sind nur einige von vielen interessanten Themen.

Apfelmarkt

Jedes Jahr findet in Bad Feilnbach am zweiten Wochenende im Oktober der größte ökologische Apfelmarkt Bayerns statt. Neben dem naturbelassenen Malus Domestica, wie der Apfel in der Fachsprache heißt, werden auch Produkte dieser Frucht angeboten – wie etwa das schmackhafte Apfelbrot, Apfelessig oder Apfelwein. Aber auch andere Schmankerln wie z.B. selbstgemachte Marmeladen, Schnäpse, Liköre, Geräuchertes, frisches Holzofenbrot, Korbmacher, Rechamacha werden von heimischen Bauern angeboten. Aber nicht nur Obst, sondern Bis zu 30.000 Besucher lockt der Feilnbacher Apfelmarkt an, der mit einem zünftigen Rahmenprogramm zelebriert wird. Blaskapellen, Plattler und Alphornbläser sorgen für die Stimmung. Kulinarisch kommt man in den vielen bodenständigen, aber auch exquisiten Restaurants allemal auf seine Kosten. Apfelfruchtiges und Apfelgeistiges kann man in Bad Feilnbach übrigens nicht nur zum großen Fest, sondern das ganze Jahr über genießen.

Rezepte

apfelringe
bratapfel-49bb6dd543dc7e2f93392f7e553ee69c_fjt2011121141

Bratpfel

Viele Varianten gibt es in der Rezeptur. Die Bad Feilnbacher sind hier nicht unentschieden, sondern vielseitig! Die Zutaten für 4 schöne große, rote Äpfel sind 40 g gehackte oder gestiftelte Mandeln, 60 g Marzipanrohmasse, 20 g Butter und 4 Teelöffel Marmelade. Welche Sorte? Sagen wir mal, eine heimische Sorte. Das wäre die Beste.

Zubereitung:

Kneten Sie die Marzipanmasse mit Mandeln und etwas Butter und rühren Sie separat auch ein wenig von den Mandeln in die Marmelade. Schneiden Sie bei den Äpfeln einen Deckel mit dem Apfelstiel ab und stechen Sie das Kerngehäuse im Apfel aus. Das geht am besten mit einem Apfelausstecher oder auch mit einem kleinen Küchenmesser. Füllen Sie nun die Äpfel mit der Marzipan-Mandel- Masse und setzen Sie einen guten Teelöffel von der Marmelade obendrauf. Setzen Sie nun die Äpfel in einer feuerfesten Form bei 200 Grad, Umluft 180 Grad für etwa 15–20 Minuten in den Backofen. Geeignet ist hier etwa eine Auflaufform oder auch das einfache Backblech. Servieren Sie den Bratapfel entweder einfach, wie er ist, mit Vanillesauce oder auch mit einem Löffel Vanilleeis. Und für die Erwachsenen eventuell zusätzliche 2 cl vom guten Bad Feilnbacher Apfelbrand. Sie sehen, wenn Sie noch kein Laster haben, hin und wieder einen dieser Bratäpfel zu essen wäre eine Option

… Unsere schönen feuerfesten Apfelformen im Bild, in denen die Äpfel in den Ofen kommen, stammen aus der Werkstatt der Keramikerin Alexandra Holzer in Neubeuern. Hier bleibt die ganze Feuchtigkeit der Frucht samt Zauberkräften der gesunden Äpfel beim Backen in der Form. So ist’s recht!

Bad Feilnbacher Apfelkücherl

Das Rezept stammt von Gertrud Eder, Wachingerhof, Bad Feilnbach: Apfelkücherl sind die bayerische Variante der Eierkuchen mit Obst. Und weil in Bayern eher die Milch ausgeht als das Bier, wird für die Apfelkücherl auch schon mal kein Eierkuchenteig verwendet, sondern ein Bierteig, der ähnlich hergestellt wird, aber mit Bier statt der Milch. Wie heißt es so schön, Not macht erfinderisch. Und so ein Viertelliter Milch, der ist schnell mal verschwunden. Zutaten für 4 Personen: 4 mittelgroße säuerliche Äpfel, 200 g Mehl, 0,25 l Milch (oder Bier), 1 Prise Salz, 2 mittlere Eier, 5 EL Mehl, 2 EL Zucker, 1 TL Zimt, Butterschmalz zum Ausbacken.

Zubereitung:

Äpfel schälen, dann Kerngehäuse, Stiel und Blüte entfernen, anschließend die Äpfel in circa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Eier trennen, das Eiweiß wird zu Schnee geschlagen und kurz zur Seite gestellt. Das Eigelb mit der Flüssigkeit (zur Erinnerung: Milch oder Bier) und einer Prise Salz gut verrühren. Anschließend das Mehl einrühren und ganz zum Schluss den Eisschnee vorsichtig unterheben. In eine große Pfanne so viel Butterschmalz geben, bis das geschmolzene Fett den Pfannenboden gut bedeckt. Fünf Esslöffel Mehl auf einem tiefen Teller ausbreiten. Jede Apfelscheibe zuerst im Mehl wälzen und dann durch den Teig ziehen. Anschließend die Apfelringe im Teigmantel im nicht zu heißen Fett auf beiden Seiten goldgelb backen. Die Apfelkücherl werden mit der Mischung aus dem Zucker und dem Zimt bestreut und serviert.

Lage